SPD und Grüne stellen Mittel für Bedürftige bereit

Die von SPD und Grünen im Ausschuss für Soziales und Ordnung für den Haushalt 2022 beantragten Mittel im kleinen 5-stelligen Bereich richte sich explizit an Menschen und Vereine, die von den angebotenen Landesmitteln nicht profitieren können. „Darüber hinaus sollen es konkrete und vor allen Dingen unbürokratische Hilfen für diejenigen sein, die zusätzlich zu den Belastungen der aktuellen Preisentwicklungen die wirtschaftlichen Auswirkungen der Corona-Pandemie nur schwer oder gar nicht stemmen können“, so Sascha Vilz von der SPD-Fraktion.
Die Fraktionen hatten Mittel beantragt für die Beschaffung von Masken, die u. a. auch speziell Kindern zur Verfügung gestellt werden können. Daneben sollen –ebenfalls unbürokratisch- Mittel zur Finanzierung im Bereich des Kultur- und Vereinslebens zur Verfügung stehen.
Begünstigt werden sollen Bezieher öffentlicher Leistungen und kleiner Einkommen.
„Wir begrüßen es sehr, dass wir in einer demokratischen Abstimmung Mittel für Masken an Bedürftige und Geflüchtete in den Haushalt einstellen konnten“, so Siedi Serag, die sozialpolitische Sprecherin der Grünen.
Die Anträge waren jeweils gegen die Stimmen von CDU und FDP beschlossen worden. SPD und Grüne sprachen die Aufforderung an die Verwaltung aus, Langenfelderinnen und Langenfelder in geeigneter Form zu informieren.